Dünung


Dünung

* * *

Dü|nung ['dy:nʊŋ], die; -:
Seegang nach einem Sturm mit gleichmäßig langen Wellen:
die schwache Dünung schaukelte uns hin und her.
Syn.: Wellen <Plural>, Wogen <Plural>.

* * *

Dü|nung 〈f. 20Seegang nach Sturm (trotz Windstille) [zu nddt. dünen „sich heben u. senken“ (von Wellen); zu düne „Hügel“; → Düne]

* * *

Dü|nung, die; -, -en [wohl zu niederd. dunen, dünen = schwellen, auf u. nieder wogen, verw. mit Daumen]:
durch den Wind hervorgerufener Seegang mit gleichmäßigen, lang gezogenen Wellen:
eine leichte, schwere, flache D.

* * *

Dünung,
 
ein Seegang, der nicht mehr unter dem Einfluss des erzeugenden Windfeldes steht. Die Dünung hat Wellenperioden bis zu etwa 25 s Dauer und Wellenlängen bis zu rd. 1 000 m. Sie transportiert Wellenenergie über große Distanzen und kann zu hoher Brandung an Küsten führen, die Tausende von Kilometern vom Entstehungsort der Wellen entfernt sind.

* * *

Dü|nung, die; -, -en [wohl zu niederd. dunen, dünen = schwellen, auf u. nieder wogen, verw. mit ↑Daumen]: durch den Wind hervorgerufener Seegang mit gleichmäßigen, lang gezogenen Wellen: eine leichte, schwere, flache D.; die schwache D. schlenkerte ihn hin und her (Gaiser, Jagd 197); Ich ... hörte plötzlich die D. des Meeres rauschen (Hagelstange, Spielball 201).

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dünung — (älter auch Deining [aus dem Niederländischen]) Sf Seegang nach Sturm per. Wortschatz fach. (19. Jh.) Stammwort. Aus ndd. dünung, nndl. deining Dünung zu ndd. dünen auf und niederwogen , nndl. deinen leise auf und niederwogen . Die weitere… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Dünung — (Schwell), die nach Stürmen zuweilen tagelang andauernde Bewegung der See trotz inzwischen veränderter Windrichtung; s. Brecher …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dünung — Dünung, tote See, hohle See, Hulle, Swell oder Schwall, Wellenbewegung des Meers, die nicht durch den am Orte herrschenden Wind verursacht ist, gerundete Wellen ohne Spitzen, oft in sehr regelmäßigen langen parellelen Kämmen nach bestimmter… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Dünung — Dünung,die:⇨Seegang DünungSeegang,Wellengang,Wellen,Wellenschlag,Gewoge,Wellenbewegung …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Dünung — »Seegang nach dem Sturm«: Das heutige Substantiv mit dem Stammvokal ü hat sich im 19. Jh. durchgesetzt. Frühere konkurrierende Formen wie »Deining« oder »Dienung« sind aus dem Niederl. in die dt. Seemannssprache eingedrungen: niederl. deining,… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Dunung — Seegang, der nicht mehr unter dem Einfluss des erzeugenden Windfeldes steht. Ahnlich der Beaufort Skala fur Wind gibt es auch eine Skala zur Beschreibung der Dunung, die 1929 in Kopenhagen zum internationalen Gebrauch angenommene Douglas Skala: 0 …   Maritimes Wörterbuch

  • Dünung — Beispiel für Dünungs Wellen Mit Dünung bezeichnet man Wellen, die nicht von aktuellen Ereignissen, wie Wind etc. herrühren (vgl. Windsee). Den nach Abflauen des Windes noch auslaufenden Seegang bezeichnet man als Dünung oder auch Schwell (engl.… …   Deutsch Wikipedia

  • Dünung — Dü|nung (durch Wind hervorgerufener Seegang) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Seegang — Dünung, Wellengang; (Seemannsspr.): Dwarssee, Kreuzsee, See. * * * Seegang,der:Dünung·Wellengang·Wellenschlag·Wellen+Gewoge SeegangWellen,Wellengang,Wellenschlag,Dünung,Gewoge …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Douglas-Skala — Die 1929 in Kopenhagen zum internationalen Gebrauch angenommene Douglas Skala beschreibt, ähnlich der Beaufortskala für den Wind, die Dünung auf See. Die Douglas Skala unterteilt die Dünung wie folgt: Wert Seezustand Durchschnittliche Wellenhöhe… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.